Birkenast auf Facebook
Birkenast :: authentic outdoor equipment, high precision instruments, Birkenast, Meopta, Outfox, Reineke, MSA, Hein, Alpha Phototronics, Leomatik, Swiss Timer, Warthog, Zieloptik, Fernoptik, Ferngläser, Spektive, Zubehör Optik, Jacken, Hosen, Hüte, Mützen, Gürtel, Hemden, Pullover, Polos, Handschuhe, Zubehör Bekleidung, Flinten, Büchsen, Kombinierte Waffen, Gewehrriemen, Munitionsaufbewahru, Zielfernrohrmontagen, Reinigung, Jagdmunition, Munitionsaufbewahrung, Wiederladen, Pufferpatronen, Hundeartikel, Schneidwaren, Schneidenschärfer, Pirsch, Treibjagd, Lederwaren, Tragriemen, Uhren, Geschenkartikel
Home  :  Katalog  :  Unternehmen  :  Kontakt  :  AGB  :  Links  :  Newsletter  :  Index Kundenlogin: 

Suche:
 


» Optik
» Nachtsichttechnik
» Wärmebildtechnik
» Wildkameras
» Bekleidung
» Licht
» Keltika Waffen
» Waffen
» Betäubungswaffen
» Waffenpflege
» Munition
» Montagen
» Waffenzubehör
» Sicherheit / Tresore
» Hundeartikel
» Jagd, Jagdzubehör
» Leatherman
» Wildverarbeitung
» Reineke Sattlerei
» Keltika Engineering




Sportwaffen

Birkenast Sportwaffen

VSH Schiess- und Ausbildungszentrum AG


Birkenast Sportwaffen


Generalvertretungen


Anschütz Sportwaffen
meopta

dedal
Nitehog
Keltika
Innogun
 
Voere


Hubertus Gold
Reineke
Helle
Traser H3
Seissiger
knifesharpners
heim heimtierbedarf
tracer
 

traser H3 Uhren

MB-Microtec AG - Marktleader mit Spezial-Kompetenz!

traser® H3 ist die firmeneigene Uhrenmarke von mb-microtec ag. Das Schweizer Unternehmen mb-microtec ag ist weltweit unbestrittener Marktleader in der Herstellung von kleinstformatigen GTLS (gaseous tritium light sources) Lichtquellen, die 100 mal stärker leuchten, als vergleichbare Leuchtsysteme.

Das unter der Bezeichnung «trigalight®» vermarktete Leuchtsystem ist selbstleuchtend, das heisst, es gibt sein Licht ab, ohne dass es Batteriestrom (Knopfdruck) oder eine andere Aufladung benötigt (zum Beispiel Sonnenlicht) und hat eine garantierte Leuchtkraft von mindestens 10 Jahren.

Das Unternehmen

Marktführer mit Spezial-Kompetenz
Das Schweizer Unternehmen mb-microtec ag verfügt über ein weltweit einzigartiges Know-how:
Es ist in der Lage, extrem kleine Lichtquellen herzustellen, die 100mal stärker leuchten als
vergleichbare Leuchtsysteme. Das unter der Bezeichnung trigalight® vermarktete Leuchtsystem ist
selbstleuchtend, das heisst, es gibt sein Licht ab, ohne dass es Batteriestrom oder eine andere
Aufladung benötigt. Es ist auch kein Knopfdruck erforderlich, um die Lichtquelle zu aktivieren.
Die aussergewöhnliche Leuchtkraft von trigalight® ist garantiert für 10 Jahre, hält aber für über
20 Jahre an. Damit können Uhren und Instrumente zuverlässig beleuchtet werden. Je nach Anwendungsbereich
werden auch grössere Leuchtkörper hergestellt, z.B. für selbstleuchtende EXITMarkierungen
für Fluchtwege in Hotel- oder Flugzeuggängen. Das Familienunternehmen mit Sitz in
Niederwangen bei Bern beschäftigt rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es ist weltweit unbestrittener
Marktleader in der Herstellung von kleinformatigen Gaslichtquellen (trigalight®).

Die Technologie

Innovative Schweizer Präzisionstechnologie
trigalight® ist das Resultat jahrzehntelangen intensiven Forschungs- und Entwicklungsarbeiten auf dem
Gebiet der Radiolumineszenz. trigalight® sind winzige, luftdicht verschlossene Glasröhrchen, die auf der
Innenseite mit einem Leuchtstoff beschichtet sind. Sie enthalten eine geringe Menge gasförmiges Tritium.
Die vom Tritiumgas emittierten Elektronen aktivieren den Leuchtstoff permanent. In der Regel wird
grüner Leuchtstoff bevorzugt, weil das menschliche Auge in diesem Wellenlängenbereich die höchste
Empfindlichkeit aufweist. Es stehen aber auch trigalight® in anderen Farben
zur Verfügung wie zum Beispiel Orange, Gelb oder Weiss. Für Taucheruhren eignen sich zum Beispiel trigalight®, die ein blaues
Licht abgeben, weil die Farbe Blau unter Wasser den besseren Kontrast ergibt, als grüne trigalight®.
Für den Herstellungsprozess ist ein besonderer Präzisionslaser erforderlich. Das Tritiumgas wird in
einen schmalen, mit Leuchtstoff beschichteten Hohlkörper aus Mineralglas eingeschlossen. Mit Hilfe
des speziell von mb-microtec für diesen Zweck entwickelten Präzisionslasers, werden die Glasröhrchen
abgeschmolzen und luftdicht versiegelt. Das gasförmige Tritium ist nun in einem winzigen Hohlkörperchen
aus Mineralglas vakuumdicht eingeschlossen. Es kann kein Tritiumgas mehr entweichen.

mb-microtec hat diese einzigartige Lasertechnologie kontinuierlich weiter entwickelt und ist heute in
der Lage, kapillare Glasgefässe von lediglich 0,5 mm Durchmesser in höchster Qualität zu verarbeiten
– das kleinste Leuchtkörperchen ist 1,3 mm lang. Damit hebt sich das Unternehmen von seinen Mitbewerbern
deutlich ab. Sämtliche Produktionsabläufe unterliegen strengsten Qualitätskontrollen.

Tritium in traser®H3 Uhren

Unser tägliches Leben ist umgeben von radioaktiver Strahlenbelastung. Die meisten Vorkommen
sind natürlichen Ursprungs, andere, wie zum Beispiel die Bestrahlung in einer Krebstherapie,
radioaktive Abfälle oder Konsumgüter, die geringe Mengen an Radioaktivität enthalten, sind durch
den Menschen verursacht. Eher unbekannt dürfte sein, dass Radioaktivität in geringen Mengen
auch in Nahrungsmitteln vorkommt. Radioaktive Isotope findet man so zum Beispiel in Bananen.
Die Nährstoffe im Boden enthalten unter anderem Kalium 40 (K40 ist Bestandteil von natürlichem
und künstlichem Dünger), welches durch das natürliche Wachstum der Bananenstaude auch in
die Frucht gelangt. Das Konsumieren 1 Banane pro Tag entspricht in etwa der gleichen Strahlenbelastung,
wie wenn alle trigalight ® einer traser®H3 Uhr (1 GBq Tritium) zerstört und 100 % des
Tritiumgas eingeatmet würden.

Die jährliche natürliche Strahlenbelastung in der Schweiz entspricht durchschnittlich 5’600 μSv oder
5’600 μSv dividiert durch 365 Tage = 15,3 μSv/Tag. Wenn 25 mCi Tritiumgas (1GBq) mit 1,8E-15 Sv/Bq*
im Falle einer vollständigen Zerstörung inhaliert würden, entspricht dies einer zu erwartenden Strahlenbelastung
von 20 μSv oder 1.3 Tage der durchschnittlichen natürlichen Strahlenbelastung in der
Schweiz. Da Tritiumgas sich in der natürlichen Atmosphäre aber rasch verfl üchtig, werden im realistischen
Fall max. 35 % vom entwichenen Tritiumgas eingeatmet, sollten tatsächlich alle trigalight® einer
traser®H3 Uhr auf einmal zerbrechen. Diese 35 % entsprechen somit einer effektiven radioaktiven
Belastung von 7 μSv. Dies ist vergleichbar mit einer durchschnittlich natürlich vorkommenden Strahlenbelastung
von 10.9 Stunden. Das Tragen einer Uhr mit trigalight® Beleuchtungstechnologie ist
unbedenklich und ohne Einfluss auf den Benutzer. Dies konnte mit 30-jähriger Erfahrung auch von der
NRC-Behörde bestätigt werden.

Unerreichte Lichtintensität der traser®H3 Uhren
Wie stark leuchten traser®H3 Uhren?
In einem streng wissenschaftlich angelegten Test wurden
konstante Lichtintensitäten von 6 000 Nanocandela (ncd) registriert.
trigalight® braucht somit auch den Vergleich mit LumiNova® nicht zu scheuen, wie folgende
Messwerte zeigen:
Lichtintensität nach der Zeit im Dunkeln in ncd
nach dieser Zeit
im Dunkeln 0 5 min. 1h 8 h
trigalight® 6 000 6 000 6 000 6 000
LumiNova® bis 10 000 6 000 400 30
Die Lichtintensität von LumiNova® ist während der ersten fünf Minuten zwar höher, als diejenige
von trigalight®, danach nimmt das Nachleuchten von LumiNova® jedoch rasch und kontinuierlich
ab. Die Schlussfolgerung liegt auf der Hand: LumiNova® ermöglicht lediglich eine sehr limitierte
Lesbarkeit in der Dunkelheit. Das radiolumineszente Licht der traser®H3 Uhr bleibt hingegen konstant.
Es gewährleistet eine unbegrenzte Ablesbarkeit in der Nacht.







Benutzername:
Passwort:

Kundenregistrierung
Passwort vergessen?



 ©2010-2017 Birkenast Natur GmbH created by DataPresent GmbH, Kefikon